Jahrestagung

Am 8. Februar 2020 findet die Fresh X-Jahrestagung statt – mit Raum zum Hinhören, Netzwerken und Gestalten. Ob Haupt- und Ehrenamtliche, Querdenker*innen, Praktiker*innen, Pioniergeister oder Interessierte – herzlich eingeladen sind alle, die frische Ausdrucksformen von Kirche auf dem Herzen haben.

Zeit und Ort

8. Februar 2020 von 10.00-17.00 Uhr
Kiez-Gemeindehaus St. Michael, Helmholtzstraße 4, 39112 Magdeburg

Wer nach einer Übernachtungsmöglichkeit vom 7.-8.2. sucht, kann sich hier melden.

Kosten (inkl. Verpflegung)

– Verdienende: 30,00 Euro
– Nichtverdienende: 20,00 Euro

Preissprung (ab 31.12.): 35,00 Euro bzw. 25,00 Euro

Tagesablauf

10.00 Uhr: Beginn der Jahrestagung zum Thema "Laymotion – Fresh X zwischen Haupt- und Ehrenamt"

12.00 Uhr: Mittagessen

13.15 Uhr: Workshop-Runde I 

14.45 Uhr: Workshop-Runde II

15.45 Uhr: Eindrücke vom Tag, Infos und Abschluss

17.00 Uhr: Abreise

Mit einem Vortrag über "Erprobungsräume und Fresh X" von Universitätsprofessorin Dr. Corinna Dahlgrün.

Corinna Dahlgrün ist Professorin für Praktische Theologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Ihre Schwerpunktthemen sind christliche Spiritualität, Liturgik und Seelsorge. Sie beschäftigt sich außerdem mit der geistlichen Dimension zeitgenössischer avantgardistischer Musik. Gemeinsam mit dem Kirchenmusiker und Komponisten Hans Darmstadt hat sie in Kassel zwischen 1998 und 2004 viermal die Interdisziplinären Tage für Neue Musik und Theologie geleitet.

Workshops

Fresh X und Jugendarbeit

Gemeinsam fragen wir in diesem Workshop, was Jugendarbeit von Fresh X lernen kann und was es bedeutet, Jugendarbeit mit Fresh X-Haltung zu gestalten. Dabei erkunden wir Tools, sind gespannt auf eure Erfahrungen und geben Raum für Fragen.

Ort: folgt
Zeit: 2 Durchgänge à 60 Minuten: 13.15-14.15 Uhr und 14.45-15.45 Uhr
Max. TN-Zahl pro Durchgang:  15 Personen

Referentinnen: 
Katharina Haubold ist Projektreferentin für Fresh X an der CVJM-Hochschule in Kassel und angestellt beim Fresh X-Netzwerk e.V. Deutschland.

Lena Niekler ist wissenschaftliche Mitarbeiterin mit Schwerpunkt Fresh X an der CVJM-Hochschule in Kassel.

Wie aus Bestehendem Neues hervorgeht. Oder: „Man soll die alte Sara nicht töten, bevor sie gestorben ist."

Im ersten Teil der Bibel kann man von der Geburt Isaaks lesen. Sie ist ein Wunder. Das hochbetagte Paar Abraham und Sara kann es kaum fassen. Die beiden bekommen ihr lang ersehntes Kind. Aus Altem entsteht Neues. Wie geht das? Welche Schwangerschaftsgymnastik ist notwendig, bis “das Neue” geboren wird? Im Wechsel von Impuls und Diskussion wollen wir uns dieser Frage nähern. 

Ort: folgt
Zeit: 2 Durchgänge à 60 Minuten: 13.15-14.15 Uhr und 14.45-15.45 Uhr
Max. TN-Zahl pro Durchgang:  keine Begrenzung

Referent: Patrick Todjeras ist stellvertretender Direktor des Instituts zur Erforschung von Evangelisation und Gemeindeentwicklung an der Universität Greifswald. Er beschäftigt sich mit Fragen der Kirchenentwicklung.

Kirche Kunterbunt – ein Versuch im urbanen Kiez

In einer städtischen Wohngemeinschaft laden drei befreundete Familien die Kinder aus der Nachbarschaft ein – und sie kommen. Wir berichten von Lobpreis mit Kindern, Gemeindegründung, Jesusgeschichten für alle Sinne und welche Türen sich gerade auftun.

Ort: Weberstraße 20, 39112 Magdeburg
Zeit: 2 Durchgänge à 60 Minuten: 13.15-14.15 Uhr und 14.45-15.45 Uhr
Max. TN-Zahl pro Durchgang: 25 Personen

Referent: Martin Schmidt ist Gemeindeentwickler und Gemeindegründer. Er lebt mit seiner Frau und seinen vier Söhnen im Zentrum von Magdeburg, liebt Gastfreundschaft, liest Bücher über Design und spricht sehr gern mit Menschen über Gott und die Welt und das Leben.

Villa Wertvoll: Kinder und Jugendliche entdecken und entwickeln ihre künstlerischen Fähigkeiten

In der Villa Wertvoll können Jugendliche breaken, Theater spielen und im Tonstudio fette Beats produzieren. Das alles unter Anleitung von Profis. Projektarbeit mit Schulen findet ebenso statt wie langfristige Workshopangebote im Freizeitbereich. Hier arbeiten Künstler, Pädagogen, Psychologen und Theologen Hand in Hand. Wir zeigen euch die Villa Wertvoll – einen Traum, der wahr wurde. Sprechen darüber, wie das alles mit Kirche zusammenhängt, was für uns Erfolg bedeutet und warum unser Team aus so unterschiedlichen Leuten besteht.

Ort: Mittagstraße 15a, 39124 Magdeburg
Zeit: 2 Durchgänge à 60 Minuten: 13.15-14.15 Uhr und 14.45-15.45 Uhr
Max. TN-Zahl pro Durchgang: keine Begrenzung

Referentin: Bettina Becker ist Theologin, Theaterpädagogin, Autorin, Improschauspielerin und systemische Beraterin. Sie gründete mit Freunden den Verein Sunrise und die Villa Wertvoll in Magdeburg.

Urbane Gemeindegründung in Ostdeutschland am Beispiel der Elbkirche Magdeburg

Konfessionslosigkeit und religiöse Indifferenz prägen die ostdeutsche Gesellschaft. Wie kann Gemeindegründung unter diesen Bedingungen aussehen, um dem Evangelium Gehör zu verschaffen? Welche neuen und vielleicht auch alten Wege braucht es für kirchenferne Lebenswelten? Wir nehmen den ostdeutschen Kontext unter die Lupe nehmen und sammeln gemeinsam Ideen. Wir hören Ansätze und Erfahrungen aus dem Gründungsprojekt Elbkirche – Fragen sind ausdrücklich erwünscht.

Ort: Co-Working Space, Große Diesdorfer Str. 249 / Haus C, 39108 Magdeburg
Zeit: 1 Durchgang á 60 Minuten: 14.00-15.00 Uhr
Max. TN-Zahl pro Durchgang: 20 Personen

Referent: Thony Fisher ist halb Engländer, halb Deutscher, hat über Umwege Theologie studiert und eine Berufung, in Ostdeutschland Gemeinde zu gründen. Er wohnt seit 2016 in Magdeburg und gründete dort mit seinem Team die Elbkirche.

Gemeindeentwicklung „Scala“ im Kino in Magdeburg

Die „Scala"-Gemeinde wurde von amerikanischen Missionaren gegründet. Sie ist aus einer Café-Arbeit hervorgegangen und heute als Baptistengemeinde in einem Kino im südlichen Zentrum Magdeburgs zuhause. Es kommen deutlich mehr Menschen zum Gottesdienst, als die Gemeinde Mitglieder hat. Missionstatement ist: „Zusammen – mit Gott – für die Welt” (leidenschaftlich für Jesus, stark im Gebet und vielfältig im Bereich Evangelisation). Nicht alles, was geschieht ist neu, aber immer „fresh”. Marina Franz empfängt die Teilnehmenden im Kino und schildert Wege und Möglichkeiten einer Gemeinde in der Großstadt.

Ort: Halberstädter Straße 135a, 39112 Magdeburg
Zeit: 2 Durchgänge à 60 Minuten: 13.15-14.15 Uhr und 14.45-15.45 Uhr
Max. TN-Zahl pro Durchgang: 15 Personen

Referentin: Marina Franz ist seit 2011 Pastorin der „Scala“-Gemeinde in einem ehemaligen Kino in Magdeburg. Sie brennt dafür, die Nachricht von Jesus im Osten zu verbreiten und sieht die Notwendigkeit vieler Gemeindegründungen. Sie ist verheiratet mit Andreas, hat drei Kinder und zwei Enkelkinder.

„Connect“ – diverse Gemeindeformen unter einem Dach

„Connect“ – der Name ist Programm. Christinnen und Christen aus verschiedenen Nationen und Gemeinden verbinden sich, um am Hasselbachplatz, dem Kneipenviertel und internationalsten und kriminellsten Ort Magdeburgs, Christus zu vertreten. Es sind dreierlei am Start – arabische, afrikanische und deutsche Gemeindegründungen, bald auch ein 24-Stunden-Gebetsraum und ein internationales Begegnungscafé.

Ort: Breiter Weg 230, 39104 Magdeburg
Zeit: 2 Durchgänge à 60 Minuten: 13.15-14.15 Uhr und 14.45-15.45 Uhr
Max. TN-Zahl pro Durchgang: 25 Personen

Referent: Gerd Sobbe ist seit 32 Jahren FeG-Pastor in Gemeindegründung und Gemeindeaufbau (davon über 22 Jahre in Leipzig und Magdeburg) und Vorsitzender der Evangelischen Allianz Magdeburg. Der Handwerksmeister ist verheiratet, hat drei erwachsene Kinder und 4½ Enkelkinder.

Interkulturell Gemeinde leben auf Augenhöhe – (wie) geht das?

Seit Sommer 2018 entsteht ein Netzwerk, das unter dem Dach von Fresh X neue Formen von Gemeinde ermöglichen will, die interkulturell ticken, z.B. indem sie neugetaufte Migrantinnen/Migranten und deutsche Pioniere integrieren. Der Weg ist steinig und schwer, aber voller Verheißung und Segen. Verschiedene Tools entstehen (TRAINEE-Programm „born for more“, 40 Tage-Prozess „global local“, Inspirationscamps, „Landkarte der Ermutigung“). Der Workshop ist ein „Werkstatt-Bericht“ und gibt Einblicke.

Ort: folgt
Zeit: 2 Durchgänge à 60 Minuten: 13.15-14.15 Uhr und 14.45-15.45 Uhr
Max. TN-Zahl pro Durchgang: 15 Personen

Referent: Reinhold Krebs ist Landesreferent im Evangelischen Jugendwerk in Württemberg (EJW). Er war ab 2011 am Aufbau des deutschen Fresh X-Netzwerkes beteiligt. Seine Leidenschaft gilt momentan – neben württembergischen Jugendgemeinden und hausinternen EJW-Projekten – dem Aufbau basisnaher Fresh X-Netzwerke: mit „Gemeinde auf Augenhöhe“ sollen neue interkulturelle Gemeindeformen entstehen, mit „Kirche Kunterbunt“ die internationale Messy Church-Bewegung auch in Deutschland Kreise ziehen.

Spirituelle Sinnsuche

„Sehnsucht ist der Anfang von allem”, so schreibt es Nelly Sachs und formuliert mit dem Schlagwort der Sehnsucht eine „anthropologische Grundausstattung”, eine Wesenskategorie von uns Menschen. Den Ausgangspunkt dieses Workshops bildet die Präsentation der Ergebnisse einer vierjährigen empirischen Forschungsarbeit zur spirituellen Sehnsucht und Sinnsuche. In Theorie und Praxis werden wir uns mit einer erfahrungsbasierten, leiborientierten Spiritualität beschäftigen und so mitunter unserer eigenen Sehnsucht nachspüren.

Ort: folgt
Zeit: 2 Durchgänge à 60 Minuten: 13.15-14.15 Uhr und 14.45-15.45 Uhr
Max. TN-Zahl pro Durchgang: 12 Personen

Referentin: Sarah Dochhan ist Soziologin, ev. Theologin sowie Yogalehrerin (BDY) und wohnt mit ihrem Mann in Bremen. Seit 2013 forscht sie zur spirituellen Sehnsucht von Yogapraktizierenden und dessen Anschlussfähigkeit an eine christliche Spiritualität. Die Erkenntnisse werden von ihr in wöchentlichen Kursen (Bremen) und Workshops (Leipzig und Anderswo) in Form von Bewegung praktisch umgesetzt.

Fresh X – die Basics

In diesem Seminar werden die Haltungen und Hintergründe von Fresh X anhand von verschiedenen inspirierenden Beispielen erläutert. Woher kommt Fresh X? Was versteht man darunter? Und wie kann Kirche aussehen für Menschen, die nie in eine Kirche kommen würden, wie wir sie kennen?

Ort: folgt
Zeit: 2 Durchgänge à 60 Minuten: 13.15-14.15 Uhr und 14.45-15.45 Uhr
Max. TN-Zahl pro Durchgang: 20 Personen

Referentin: Birgit Dierks ist Pfarrerin und arbeitet als Referentin für missionale Gemeindeentwicklung bei der Ev. Arbeitsstelle für missionarische Kirchenentwicklung und diakonische Profilbildung (midi) in Berlin. Sie koordiniert die Arbeit des Fresh X-Netzwerk e.V. und organisiert leidenschaftlich gerne Plattformen zum kollegialen Austausch. Ihre Vision: Frische Quellen finden für Kirchen, damit sie ein Mehrwert für den Alltagsdschungel sind.

NeXt Generation – Fresh X Projekte & Praktikanten

Wie kann euer Fresh X-Projekt durch FSJler, BFDler oder Praktikanten unterstützt werden? Welche finanziellen Fördermöglichkeiten gibt es – sowohl für Projekte als auch für Freiwillige? In den letzten Jahren haben schon viele Fresh X-Projekte im In- und Ausland von der Mitarbeit durch Praktikanten profitiert. Im Gegenzug erhalten z. B. angehende Theologen die Möglichkeit, über den Tellerrand zu blicken und Fresh X live zu erleben. Inspiration und Motivation für die nächste Generation Fresh X und tatkräftige Unterstützung für eure Projekte! In diesem Workshop soll es darum gehen, welche (Förder-)Möglichkeiten es für Projekt und/oder Praktikanten gibt und wie das Fresh X-Netzwerk zusammen mit seinen Partnern dabei unterstützen kann.

Ort: folgt
Zeit: 2 Durchgänge à 60 Minuten: 13.15-14.15 Uhr und 14.45-15.45 Uhr
Max. TN-Zahl pro Durchgang: keine Begrenzung

Referent*innen: 
Sabine Sramek (Fresh X-Netzwerk e.V. Deutschland) ist verantwortlich für die Fresh X-Praktika im In- und Ausland. Sie lebt mit ihrer Familie vor den Toren der schwäbischen Alb. Ihr Herz schlägt für innovative Projekte, die Begleitung junger Menschen und die Scheibenwelt.

Missy Brooks-Yarba (Fresh X-Netzwerk e.V. Deutschland) arbeitet im Bereich Praktikum und Alumni mit. Sie hat selbst ein Praktikum bei einer Fresh X-Stelle in England gemacht. Sie lebt mit ihrem Mann in Tübingen, studiert leidenschaftlich gern evangelische Theologie und engagiert sich bei churchconvention und in ihrer Herzensgemeinde.

Daniel Gehring leitet den Bereich der Freiwilligendienste bei netzwerk-m e.V. Als Sozialwissenschaftler gestaltet er erfrischende Organisationsstrukturen und ist immer interessiert an Teilhabemöglichkeiten im urbanen Raum.

Fresh X im ländlichen Raum? Erkenntnisse und Erfahrungen zu neuen Gemeindeformen in der Peripherie

Neue Gemeindeformen gibt es nicht mehr nur in England. Viele europäische Länder experimentieren damit, auch wir in Deutschland. Doch gibt es sie auch auf dem Land? Ist dort genug Platz für verschiedene Gemeindeformen? Meist kämpfen schon die Gemeinden, die noch da sind. Wir wollen diese Fragen bedenken, von Beispielen hören und Erfahrungen austauschen.

Ort: folgt
Zeit: 2 Durchgänge à 60 Minuten: 13.15-14.15 Uhr und 14.45-15.45 Uhr
Max. TN-Zahl pro Durchgang: 15 Personen

Referent: Thomas Schlegel leitet das Referat Gemeinde und Seelsorge im Landeskirchenamt der EKM in Erfurt. Zudem ist er verantwortlich für den EKM-Prozess Erprobungsräume. Er hat sich während seiner Zeit am IEEG Greifswald wissenschaftlich mit dem Thema „Kirche in ländlichen Räumen” auseinandergesetzt.

Kletterhalle & Gemeinde

In diesem Seminar gibt es eine Einführung in die Geschichte und das Konzept von ALM (AbenteuerLand Magdeburg) – und Infos über die Nutzungsmöglichkeiten für Gäste. Danach gibt es eine kleine (praktische) Kletter-und Bouldereinheit.

Ort: Morgenstraße 3-5, 39124 Magdeburg
Zeit: 2 Durchgänge à 60 Minuten: 13.15-14.15 Uhr und 14.45-15.45 Uhr
Max. TN-Zahl pro Durchgang: 10 Personen

Referentin: Ursula Wegner ist in der Christus-Gemeinde (EFG) als sozial-diakonische Mitarbeiterin mit den Schwerpunkten Mitarbeiter- und Teamförderung angestellt und eine von zwei Leiterinnen der „ALM“. Sie lebt seit 2018 in Magdeburg, ist verheiratet und hat vier erwachsene Kinder.

Kirche erfrischend vielfältig. Miteinander von Neuem & Bewährtem

Wenn Neues entsteht, stellt sich im deutschen Kontext sofort die Frage, wie es sich zu den bestehenden, traditionellen Formen von Gemeinde verhält. Oft nebeneinander, immer wieder miteinander, im schlechtesten Fall gegeneinander. Die Engländer sprechen von einer „mixed economy“. Der Workshop greift dies auf und gibt anhand von Beispielen Anregungen, wie eine „mixed economy“ im deutschen Kontext aussehen kann. 

Ort: folgt
Zeit: 2 Durchgänge à 60 Minuten: 13.15-14.15 Uhr und 14.45-15.45 Uhr
Max. TN-Zahl pro Durchgang: 

Referent: Martin Brändl ist Pfarrer in Endingen und war mehrere Jahre auf der Projektpfarrstelle "Neue Aufbrüche" im Ev. Oberkirchenrat tätig. Eines seiner Kernthemen ist das Miteinander von herkömmlichen Gemeinden und neuen Gemein­deformen.

Fresh X und Theologie: In welchem Verhältnis stehen kirchliche Aufbrüche mit den Formen und Inhalten von Theologie?

Ein Workshop, der von den Erfahrungen aller Teilnehmenden lebt, und fragt: In welcher Form von Theologie finden kirchliche Aufbrüche wie Fresh X Platz? Was kann die Theologie von ihnen lernen und wie zeigt sich das? Welche theologischen Frameworks können bei der praktischen Umsetzung von kirchlichen Innovationen helfen?

Ort: folgt
Zeit: 2 Durchgänge à 60 Minuten: 13.15-14.15 Uhr und 14.45-15.45 Uhr
Max. TN-Zahl pro Durchgang: 15 Personen

Referentin: Maria Herrmann lebt und arbeitet in Hannover. Sie verantwortet für das Bistum Hildesheim die Frage nach neuen Formen von Kirche. Wissenschaftlich forscht sie im Fach der praktischen Theologie zu Fresh Expressions als Beispiel für Leadership in komplexen Kontexten.

Anmeldung

Tickets sichern!

Vergangenes Jahr war die Jahrestagung schnell ausverkauft – sicher dir jetzt dein Ticket!

Hier entlang!